Category Archives: Textorture

descArtes

Nun weiss ich aber doch gewiss, dass ich bin, und zugleich, dass alle jene Bilder und überhaupt Alles, was auf die Natur von Körpern sich bezieht, möglicherweise nur Traumbilder sind. Hiernach erscheint es nicht minder verkehrt, wenn ich sage, ich … Continue reading

Posted in Textorture | Leave a comment

kali

warum sollte die natur uns einen gefallen tun warum sollte sie uns bewusstsein selbstbewusstsein schenken warum sollte es zum überleben nützlicher sein als ein selbstloses wesen ein bewusstseinsloses wesen welchem zweck sollte ein selbst dienen wenn nicht dem des über-lebens … Continue reading

Posted in Textorture | Leave a comment

rythm

Die Sprache des Formates verortet Verdichtungen von Sprache für Aufbrüche innerhalb und ausserhalb der visiblen Mediendarstellung. Der emotionelle Wohnblock tabelliert in dieser Spiegelung und problematisiert zugleich die Selektionen in Medienkünsten vager Aspekte eines Apparates des konvertiblen Erfahrungswertes. In den Ausstellungspraxen … Continue reading

Posted in Textorture | Leave a comment

living mummy

Arisada Hōin, 300-yr-old “living mummy” at Kanshūji temple (Fukushima) To become a living mummy, monks had to undergo a long and grueling three-step process. Step 1: For 1,000 days, the monks would eat a special diet of nuts and seeds, … Continue reading

Posted in Misc, Photography, Pictorture, Textorture, Things | Leave a comment

ism I

Revisionsstündlicher Gebrauch paraventraler Literatur im allgemeinen, wie auch im “okkultem” oder “archetypisch metaphysischem” Sinne des Diskurses, ist nicht, wie unter Berücksichtigung von Dekadenz und Völlerei der Masse zu erwarten wäre, von obsolentem Rhytmus geprägt. Auch der alltägliche Konsenz des Pragmatischen … Continue reading

Posted in Textorture | Leave a comment